Individueller Teilhabeplan BEI_NRW

Trainingstag - Intensivkurs

Die Teilhabeplanung in NRW hat einen hohen Anspruch an die Mitarbeitenden, die gemeinsam mit dem Leistungsberechtigten für die Erhebung des individuellen Hilfebedarfs verantwortlich sind.
Hilfeplanung ist ein Prozess, der mit der Sammlung von Informationen und Gesprächen mit der/dem Leistungsberechtigten beginnt.
Wie aber werden die Informationen in der Teilhabeplanung BEI_NRW aufgenommen?
Wann kommt ein ICF Screening zum Einsatz?
Wie formuliere ich die Ressourcen und Probleme konzentriert und verständlich?
Wie umfänglich/kurz muss der Teilhabeplan sein?
Anhand eines konkreten Falls wird der gesamte Prozess „durchgespielt“ – sowohl in der
Beschreibung der Situation als auch in der Formulierung der fachlichen Stellungnahme, der
Ziel- und Maßnahmensuche und der Formulierung beispielhafter Ziele und Maßnahmen.
Inhalte des Seminars sind:
 Simulation eines Gesprächs zur Informationssammlung/ alternativ eine Fallbearbeitung
 Ordnung der Informationen des Klienten
 Einsatz eines ICF-Screening
 Formulierung von fachlichen Stellungnahmen, hier insbesondere Leitfaden Pkt. V
 Bezugsfeld: Fachliche Stellungnahme/Ziele und Maßnahmen
 SMARTe Ziel- und Maßnahmenformulierungen im IHP
 Berechnung von Zeiten

Struktur des Seminars:
Vortrag, Kleingruppenarbeit, evtl-. Rollenspiel, Arbeit im Plenum
Voraussetzung zur Teilnahme ist die Kenntnis der Grundlagen zum IHP (Bedeutung des ICF für den Aufbau, gesetzliche Grundlagen etc.)

Termin:
13. Oktober 2020
Uhrzeit: 09.00 – 17.00
Tagungsort: AZK, Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
Referent: Janis Mandler
Der Pädagoge (M.A.) hat Erfahrungen v.a. in der Kinder- und Jugendhilfe gesammelt (geschlossene Wohngruppe, offene Kinder- und Jugendarbeit, Tagesgruppe, Betreuung UMF, SPFH). Sein Training zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ermöglicht ihm eine ganzheitlich-systemische Sicht auf Situationen. Seine Fortbildungen sind anschaulich, gefüllt mit – manchmal auch Lacher generierenden – Praxisbeispielen und Sachkenntnis.
www.topsozial.de

 

Haben Sie Fragen, besondere Wünsche, Vorschläge, Empfehlungen?

Antje Martens
0228 38 27-191