WEITERBILDUNG

RUND UM DIE FORTBILDUNG.

Um fachliche, methodische und soziale Kompetenzen zu fördern und zu erweitern, sie an neue Gegebenheiten anzupassen, sie aber auch im Kontext der Hilfen zu spezialisieren, bieten wir seit vielen Jahren ein breit gefächertes Inhouse- Fortbildungsprogramm. Über die Jahre konnten wir einen Stamm guter Fortbilder gewinnen - und immer wieder kommen neue hinzu, oft auf Grund von Tipps aus dem Kolleg*innenkreis. Dafür an dieser Stelle vielen Dank!

Wir sind stetig gewachsen und zählen heute mehr als 400 Mitarbeitende. Zeit, Abläufe und Prozesse rund um die Fortbildungsmaßnahmen zu modernisieren und auch noch einmal prinzipiell für alle zu erläutern.

Die Pflichtfortbildungen.

Wir unterscheiden zwischen Wahl- und Pflichtfortbildungen.  Werfen wir zunächst einen Blick auf die Pflichtfortbildungen. Die Tabelle unten zeigt, welche dieser Veranstaltungen verpflichtend sind.

Achtung, das ist neu: Sie können sich nach Rücksprache mit Ihrer Vorgesetzten / Ihrem Vorgesetzten für alle Fortbildungen per Email über unsere Website anmelden. Sie erhalten dann ein Bestätigungsschreiben, das Sie darüber informiert, ob Sie einen Platz belegen können – selbstverständlich abhängig von den zur Verfügung stehenden Fortbildungsstunden und den Kapazitäten. Wenn Sie bei uns mit einer vollen Stelle arbeiten, stehen Ihnen 20 Stunden für Wahlfortbildungen zur Verfügung. Sie können darüber hinaus auch Ihren Bildungsanspruch im eigenen Haus einsetzen.

Die Wahlfortbildungen.

Die Wahlfortbildungen orientieren sich einerseits an Mitarbeiter*innenwünschen, andererseits am Personalmanagement und den Angebote selbst mit ihren unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten. Und sie sind auch ausgerichtet an Themen, die uns im Rahmen der Qualitätsentwicklung beschäftigen. Wir setzen auf einige „Stammwahlfortbildungen“, da sie das Rüstzeug zum pädagogischen Alltag in der Erziehungshilfe bereitstellen.

Die Schwerpunktthemen in 2017 werden sich um Sexualpädagogik und digitale Jugendhilfe drehen. Seit 2016 bieten wir auch ein Fort- und Weiterbildungsprogramm, dessen Module sich an der Arbeit mit minderjährigen unbegleiteten Ausländern orientieren. Durch den Besuch aller Module der Reihe und einer durch ein externes Unternehmen begleitete Abschlussprüfung können Sie die Fortbildungsreihe mit einem  Zertifikat zum „UMA-COACH“ abschließen.
Haben Sie noch Fragen oder Wünsche zu unseren Fortbildungen? Wenden Sie sich einfach an die Redaktion.

Pflichtfortbildungen

Alle Kolleg*innen

Neue Kolleg*innen

Kolleg*innen
des Intensiv- und
Inobhutnahmebereichs

Leitungskräfte

Kolleg*innen
der erlebnis-
pädagogischen Teams

Kolleg*innen
der UMA Teams

Einarbeitungsseminare

 

Ja

 

 

 

 

Aufsichtspflicht

Ja

 

 

 

 

 

§ 8 a

Ja

 

 

 

 

 

Freiheitsentzug

Ja

 

 

 

 

 

Kinderrechte

 

 

 

Ja

 

 

Erste Hilfe Grundausbildung nach 2 Jahren Erste Hilfe Fortbildung

Ja

 

 

Ja

 

 

Erste Hilfe Kinder
nach 2 Jahren Erste Hilfe Kinder Fortbildung

Ja

 

 

Ja

 

 

Sicher in Gewalt
mit follow up

 

 

Ja

Ja

 

 

Päd. Haltung, Hintergrundverständnis und Selbstschutz in der Arbeit mit UMA

 

 

 

Ja

 

Ja

Erlebnispädagogik-
ausbildung und Refresh

 

 

 

Ja

Ja

 

Sozialraumorientierung

Ja

 

 

Ja